Im Kaiserstuhl D (Oberrottweil)

Martin entführte uns vom 2.bis zum 3. September 2017 in den Kaiserstuhl. Seine Wurzeln und viele Jugenderinnerungen führten dort hin.                                                                                                          Etwas Töff Feeling sollte es schon sein. Die Route führte uns durch den Schwarzwald an den Titisee. Ein typisches Mittagessen erwartete uns dort und ein kleiner Spaziergang rundete den Zwischenstop am schön gelegenen Städtchen ab.

 


Oberbergen

Weiter ging es dann durch schöne Landschaften in den Kaiserstuhl, genauer gesagt nach Oberbergen. Wo uns Martin ein schönes Hotel organisierte.

Winzergenossenschaft

Nach dem Zimmerbezug machten wir uns auf in die rund 1 Km entfernte Winzergenossenschaft von Oberbergen.                               Wo wir sehr freundlich vom Chef empfangen wurden.
Nach einer Vorstellung der Winzer-Genossenschaft konnte dann die Besichtigung der mehrfach prämierten Weinkellerei losgehen

 

Auszeichnung

Spannend und zugleich Lehrreich wurde uns das Weingebiet des Kaiserstuhls nähergebracht. Es können nicht nur die Franzosen, Italiener oder Spanier Weine herstellen..... Viele internationale Prämierungen beweisen dies.


Spaziergang durch die Weinberge

Nach einer ausgiebigen Weinverkostung (Degustation) machten wir uns leicht beschwingt auf zum Nachtessen. Etwas Zeit blieb noch für einen Spaziergang durch einen Weinberg....

Begleitet von Sprüchen und von Martins Kindheitserinnerungen.... 


Abendessen

schon gespannt und hungrig kamen wir dem Restaurant näher und wurden dort dann sehr freundlich empfangen. 

Martin hatte uns nicht Zuviel versprochen, eine gemütliches und warmes Ambiente strahlte uns entgegen und es fühlten sich alle auf Anhieb wohl. Eine gelungene Wahl... Martin hat es wahrlich gut gemacht!



Gute Nacht

Mit dem Nachtspaziergang zum Hotel wurde es dann auch nahezu Mitternacht, bis dann alle ihre Zimmerschlüssel hatten sogar etwas später.... ein wunderschöner Abend durften wir alle geniessen.... die Freude aufs Bett war aber allen anzusehen... es war ein langer Tag!

Gute Nacht....

Am Morgen nach einem reichhaltigen Frühstück war nochmals ein Besuch in der Kellerei geplant, beinahe alle deckten sich mit dem einen oder anderen feinen, am Vortag probierten, Wein ein.
Das Wetter zeigte sich von seiner schönen Seite und lud uns noch zu einem ausgiebigen Spaziergang in den Reben der "Bassgeige" ein

Bassgeige

Beindruckend wie die zahlreichen Reben angelegt wurden

Gefunden

und endlich fanden wir die Bassgeige... nachdem wir uns einige Male auf dem Weg getäuscht hatten

Gruppenfoto

Nachdem wir uns wieder vor der Kellerei versammelt hatten und alle die Weine in den Autos verstaut hatten, notabene Zollkonform fuhren wir durch die schöne Weingegend nach Breisach...

Breisach

Breisach am Rhein (auf Alemannisch Brisach am Rhi) ist eine Stadt am Oberrhein an der deutsch-französischen Grenze auf halbem Weg zwischen Colmar und Freiburg im Breisgau (jeweils ca. 20 Kilometer) und jeweils etwa 60 Kilometer nördlich von Basel und südlich von Straßburg. Sie liegt nahe am Kaiserstuhl. Eine Rheinbrücke für den Straßenverkehr führt nach Volgelsheim auf französischer Seite.

Mittagshalt

Eine kleine Stadtbesichtigung bzw. ein Rundgang oberhalb des Städtchens rundete den Shorttrip in den Kaiserstuhl ab. Natürlich durfte ein wunderbares Mittagsmenü bei bester Aussicht und strahlendem Sonnenschein nicht fehlen!

Danke

Martin hatte uns ein weiteres unvergessliches TKT Wochenende beschert das Nachhaltig wirkt, sei es durch das Betrachten der Bilder oder bei einer Flasche Wein von dort, die man mit Freunden oder Familie geniesst.

Nachstehend habe ich noch das Dankes-Mail von Edgar eingepflegt, welches wohl die Meinung aller widerspiegelt.....

Herzlichen Dank Martin


Lieber Martin

Ich bin beeindruckt von Deiner Idee, Organisation und Durchführung des Kaiserstühler Weinwochenendes, gespickt von etwas Kultur in Breisach. Das war ein riesig spassiges, genussreiches, aber auch inhaltlich (menschlich, kulturell, Weinwissen, örtliche Geographie und Geologie usw.) und ohne Stress ein reiches Wochenende. Ich habe schon sehr viele Weindegustationen organisiert, viele Weinkeller gesehen und viele Referate über die verschiedensten Weine gehört.                                                                    Die Besichtigung des aussergewöhnlichen Weinkellers Oberbergen am Kaiserstuhl mit einer gehobenen Weindegustation, war aber so etwas wie Superlativ. Herr Kreutner hätte ich noch stundenlang zuhören können. Sein Fachwissen, kombiniert mit seiner hervorragenden Rhetorik in einer sehr gepflegten Umgebung war einfach grossartig.  Solch qualitativ hochstehende Führungen kommen natürlich erst dann richtig zur Geltung, wenn sich auch die Weine in der entsprechenden und erlebten Qualität präsentieren. Alle die gestern probierten Weine verdienen höchste Hochachtung. Dir, lieber Martin, danke ich – und ganz speziell im Namen meiner lieben Gemahlin, Ruth, ganz herzlich einerseits für dieses Wochenende, welches ich als grosses Geschenk empfinde, und andererseits für das riesige Geschenk in Form der ganzen Weindegustation.Aber auch ein ehrliches Dankeschön allen dabei gewesenen TKT-lern (mit Begleitung) für die erlebte wunderschöne Freundschaft und Kameradschaft.

Edgar  

 Roe 2018