Jurabelle


Radi, der Guide und Organisator der Reise in den Neuenburger Jura hatte mit Petrus leider keine Vereinbarung getroffen und in der Folge mussten wir von den ursprünglich geplanten Töffs auf die Autos wechseln. Dafür hatte es davon aber nicht minder weniger!

Treffpunkt 9.00 Uhr auf der AB-Raststätte in Gunzgen mit der üblich- guten TKT Stimmung.

Aufgrund Wetter-App von Radi (welches ja dann auch nicht zum stimmen kam) wurde in Absprache mit allen eine kleine Programmänderung eingebaut und eine Fahrt mit einer Standseilbahn ob Neuenburg geplant.



Die Fahrt mit der Standseilbahn La Coudre - Chaumont war spannend und solange kein Nebel war hatten wir sogar schöne Aussichten auf den Neuenburgersee.



Angekommen, begann es bereits wieder zu Regnen, der Marsch ins Tal führte uns aber durch den Wald, der einen Teil des Regens abzublocken schien.



Ja, eigentlich glich der Waldweg eher einem Bachbett, notabene mit Wasser gefüllt, was dem ganzen den touch von Abenteuer verlieh!



Nicht ohne Gruppenbild vorher zum machen, hatte wir alle den Abstieg unbeschadet überstanden.






Den zweiten Teil des Tages verbrachten wir dann in Neuenburgs Altstadt. Beim public viewing  (Schweiz-Albanien) genossen wir einen kleinen Lunch.









Am Abend sind dann Erika und Theddy zu uns gestossen um mit uns anzustossen!





In der Brasserie du Jura wurden wir richtig verwöhnt! Feinstes Essen beste Bedienung und wunderbare Stimmung.









Weiteres im Teil 2